Bedeutung Holzarten

Tannenholz vermittelt Schlichtheit

Die Tanne, die uns Jahr für Jahr als Weihnachtsbaum erfreut, lieferte einst die mächtigen Masten für pfeilschnelle Hochseesegler. Kenner und Liebhaber des Boden verbessernden Tiefwurzlers wissen auch heute die langen, astfreien Bretter von fahlgelber Farbe. Daraus gefertigte Tische und Bänke vermitteln noble Schlichtheit. Die seidige, der Hand schmeichelnde Oberfläche speichert die Spuren des jahrzehntelangen Gebrauchs. Bei uns in der Zimmerei ist dies das wichtigste Holz für den Dachstuhl und die Vordächer.

Nussholz verkörpert Luxus

Nussholz ist ein wertvolles und begehrtes Holz mit einzigartiger Struktur. Im Grundton von warmem Dunkelbraun, changiert das edle Material von rot bis oliv. Als Furnier wird es oft im Möbelbau verwendet und als Massivholz wird es für Parkett Täfelungen oder Esstisch benutzt.

Buchenholz steht für Vorraussicht

Einst wurde der Buche die Fähigkeit zur Wettervorhersage zugesprochen. Hackt man mit einer Axt Anfang November in den Stamm einer Buche und die Wunde bleibt trocken, so ist mit einem strengen Winter zu rechnen. Heute ist dieses Holz fast in allen Bereichen zu sehen. Am meisten bei Fußböden, Parkett, Treppen,
Furniere, Buchensperrholz und im Möbelbau.